simulacrum - seems like a room

Luke Baio und Dominik Grünbühel geben sich wieder ganz ihrer Leidenschaft für filmische Techniken hin. Während sie sich in einem eigens entwickelten automatisierten Film-Set bewegen, wird ihre Bühnenhandlung in eine synchronisierte kinematographische Realität übertragen. Den Soundtrack gestaltet Andreas Berger mit den Live-Klängen von Bass und Slidegitarre und umhüllt die Bilder mit eindrucksvollen Soundlandschaften. Eine Figur taucht aus der Fiktion und führt das Publikum in einen Raum zwischen dem Realen und seiner Abbildung. Mit jeder Perspektive, entblättern sich Schichten des für Wahr Genommenen und öffnet die Projektionsfläche für die Sphären des Möglichen. Im Kontrast der unmittelbaren Performance zu ihrer technisch vermittelnden Reproduktion, entdeckt das Performer-Duo den Spielraum des Phantastischen. Die Transparenz bei der Übertragung erlaubt den simultanen Einblick, sowohl in den Produktionsprozess, wie auch auf das filmische Produkt und wirft spielerisch die Frage auf, was wir sehen, bzw. was wir sehen wollen. Mit einer performativen Mischung aus 'making of' und Live-Spielfilm folgen Luke Baio und Dominik Grünbühel ihrer Begeisterung an ausgeklügelter Film- und Bühnentechnik und setzen ihre Forschung nach digitalen Spielweisen mit Raspberry Pis und Open Source Technologie fort.

Video

Mitwirkende

Performance
Sound Design
Digitale Implementierung
Kostüm
Dramaturgie, Produktion

Spieltermine

18 Apr 2017
19 Apr 2017
20 Apr 2017
WUK - großer Saal
Wien, Österreich
18 Oct 2017
Weltecho
Chemnitz, Deutschland

Mit der Unterstützung von

Logo - WUK performing arts
Logo - Wien Kultur
Logo des Bundeskanzleramts Österreich